NHC-Spiel im Eisstadion Regen am 11.11.2007

 


Ranzinger Devils      Pfaffenhofen Chiefs    9 : 6      (1:4/3:0/5:2)


Aufstellung:

Torhüter: Oswald Rudolf

20

Saller Stefan

11

 

1. Verteidigung: Zellner Rudolf

13

  Lemberger Daniel

12

 

2. Verteidigung: Sebald Andy

6

Bachmann Andy

21

 

1. Sturm: Oswald Christian

19

  Reitberger Johann

16

  Fink Martin

8

 

2. Sturm: Reitberger Martin

9

  Meyer Bobl

28

  Lemberger Matthias

18


Spielbericht:

Die Ranzinger Devils dürfen sich über den ersten Erfolg im NHC freuen. In einer äußerst fairen, aber hart umkämpften und spannenden Partie konnte man die Pfaffenhofen Chiefs mit 9:6 in die Schranken weisen.

 

Wieder mit guten Vorsätzen ins Spiel gegangen, mussten die Devils sofort einen herben Rückschlag erleiden. Lemberger Daniel vertändelt gleich zu Beginn der Partie die Scheibe und die Nr. 9 der Chiefs nahm dieses Angebot mehr als dankend an. 0:1 nach 7 Sekunden, dies war der frustrierende Start in dieses Spiel. Allerdings konnte Reitberger Martin mit einem gezielten Handgelenkschuss kurze Zeit später für den Ausgleich zum 1:1 sorgen. Trotzdem kamen die Ranzinger nicht so recht ins Spiel. Die Chiefs waren das gefährlichere Team und vor allem durch Ihre Nr. 9, mit Abstand der gefährlichste Spieler auf dem Eis. Er nutzte wieder eine Unaufmerksamkeit in der Abwehr und vollendete eiskalt zum 2:1 für die Chiefs. Kurz nach diesem Treffer musste Goalie Oswald Rudi bedingt durch gesundheitliche Probleme den Kasten für Saller Stefan räumen. Aber auch in der Folgezeit konnten die Aktivitäten der besagten Nr. 9 von den Devils nicht ausreichend unter Kontrolle gebracht werden. Noch zweimal konnte dieser jene zuschlagen und die Gäste mit sage und schreibe 4:1 in Front bringen. Fazit: Wieder ein 1. Devils-Katastrophen-Drittel.

 

Nachdem man in der Devils-Kabine eine Stecknadel hätte fallen hören, rissen sich die Devils im Mitteldrittel nun doch zusammen. Man sah die Möglichkeit in Betracht, dass der Gegner, der nur mit 8 Mann angetreten war, sein bisher dargebotenes Tempo nicht über die gesamte Spielzeit hinweg halten kann. Und genau so kam es. Die Ranzinger übernahmen jetzt plötzlich das Kommando auf dem Eis. Die Chiefs ließen nun kräftemäßig immer mehr nach und kamen kaum mehr gefährlich vor das Devils-Gehäuse. Sie standen während des Mitteldrittels unter stetiger Belagerung.. So fielen dann auch logischerweise die Tore für die Devils.  Durch insgesamt drei Treffer der Reitberger-Brothers glichen die Ranzinger die Partie noch vor Drittelende zum 4:4 aus. 

 

Als Fink Martin gleich nach Wiederanpfiff die erstmalige Führung für die Heimmannschaft erzielte, sah alles nach einem Devils-Sieg aus. Doch man machte die Rechnung ohne die Chiefs. So stemmten sich nochmals vehement gegen die drohende Niederlage, bekamen die zweite Luft und kamen wieder eindrucksvoll zurück ins Spiel. Es entwickelte sich nun ein wahrer Schlagabtausch. Dem Ausgleich der Pfaffenhofener ließ Lemberger Matthias die wiederholte Führung für die Ranzinger folgen. Doch die Chiefs gaben nicht klein bei und schlugen abermals, wieder durch die Nr. 9, zurück. Um die 50. Minute geschah quasi die Spielentscheidung durch Reitberger Martin, er konnte mit einem Doppelschlag die Weichen endgültig auf Sieg stellen. Obwohl die Gäste weiterhin alles gaben, war es Reitberger Giovanni nach einem schönen Konter vorenthalten, den Endstand von 9:6 zu erzielen. 

 

Bei diesem Arbeitssieg zählt letztendlich das positive Ergebnis. Die Devils konnten keineswegs glänzen, zeigten aber nach dem üblichen desolaten Anfangsdrittel die nötige Moral, um diesen Sieg zu erkämpfen. Ausschlaggebend war klar die numerischen Überlegenheit an Spielern, denn die Pfaffenhofen Chiefs konnten das Tempo des 1. Drittels mit insgesamt acht Mann nicht über die gesamte Spielzeit hinweg halten. Äußerst erfreulich war auch die Tatsache, dass sich die Partie äußerst fair und freundschaftlich zeigte. Die Ranzinger gehen jetzt ins legendäre Trainingslager nach Eppan und versuchen weiterhin, ihre Spielstärke zu verbessern. 


Torfolge:

Ergebnis: Zeit: Torschütze: Assistent 1: Assistent 2:

1. Drittel

0 : 1

01. Min.

     

1 : 1

04. Min.

Reitberger Martin Sebald Andy  

1 : 2

12. Min.

     

1 : 3

16. Min.

     

1 : 4

17. Min.

     

2. Drittel

2 : 4

25. Min.

Reitberger Martin    

3 : 4

31. Min.

Reitberger Martin Meyer Bobl  

4 : 4

37. Min.

Reitberger Giov.  Sebald Andy  

3. Drittel

5 : 4

41. Min.

Fink Martin Oswald Christian Reitberger Giov.

5 : 5

42. Min.

     

6 : 5

45. Min.

Lemberger Matth. Reitberger Martin  

6 : 6

48. Min.

     

7 : 6

51. Min.

Reitberger Martin Sebald Andy  

8 : 6

53. Min.

Reitberger Martin    

9 : 6

57. Min.

Reitberger Giov. Oswald Christian  

 


Strafzeiten:

Ranzinger Devils: 4 Min. 2 Min. Lemberger Matth. Beinstellen
    2 Min. Meyer Bobl Beinstellen
Pfaffenhofen Chiefs: 6 Min.