Freundschaftsspiel im Eisstadion Dingolfing am 11.02.2007

 

Ranzinger Devils Isarhaie Dingolfing   3 : 1 (0:0/0:1/3:0)

 

 

 

Aufstellung:
Torhüter: Oswald Rudi

20

 

1. Verteidigung: Zellner Rudolf

13

  Sebald Andy

6

 

2. Verteidigung: Bachmann Andy

21

  Niedermeier Fritz

23

 

3. Verteidigung: Lemberger Daniel

12

  Lemberger Matthias

18

 

 Sturm: Rothmeier Roland

10

  Reitberger Giovanni

16

  Oswald Christian "C"

19

 

2. Sturm: Rösner Gregor

27

  Reitberger Martin

9

  Meyer Bobl

28

 

3. Sturm: Bail Gerhard

26

  Gruber Matthias

22

  Bachinger Josef

29

 

 

Spielbericht:

Wie schon gegen die Berglöwen Hofberg konnten die Ranzinger Devils in derselben Aufstellung, sprich 3 Reihen, einen weiteren starken Gegner bezwingen. Die Devils siegten in einer schnellen und äußerst fairen Partie gegen die Isarhaie Dingolfing mit 3:1 und nahmen somit Revanche für die bittere Hinspielniederlage in Regen.

 

Diese Freundschaftsbegegnung zeigte sich von Beginn an unterhaltsam. Die Isarhaie übernahmen im 1. Drittel das Geschehen auf dem Eis und besaßen die größeren Spielanteile. Dennoch tauchten die Stürmer der Devils immer wieder gefährlich vor dem Dingolfinger Gehäuse auf, ohne jedoch erfolgreich zu sein. Diese Tatsache galt allerdings auch für die Isarhaie, die ihre Überlegenheit nicht in Tore ummünzen konnten. So trennte man sich nach 20 Minuten mit 0:0, was den Devils doch etwas schmeichelte. 

 

Im zweiten Drittel zeigte sich das Bild ähnlich, wobei die Ranzinger jetzt immer besser in die Partie kamen. Die weiterhin druckvoll agierenden Dingolfinger jedoch erzielten den verdienten Führungstreffer, als aus dem Gewühl heraus die Scheibe den Weg ins Ranzinger Gehäuse fand. Die Devils zeigten sich jedoch kaum geschockt und kamen ihrerseits immer wieder zu tollen Konterchancen, die allerdings zu lässig und zu unkonzentriert vergeben wurden. Da sich beide Torhüter, Isarhai Bock Mike und Devils Oswald Rudi in der Folgezeit immer wieder von ihrer Glanzseite zeigten, war dieser Zwischenstand auch nach dem 2. Drittel Bestand.

 

Im Schussdrittel zeigte die numerische Überzahl der Devils-Spieler, man agierte die gesamte Spielzeit über mit 3 kompletten Reihen (welch ein Luxus), nun endlich Folgen. Die mit zwei Reihen angetretenen Isarhaie zollten plötzlich ihrem hohen Tempo Tribut und ließen in ihrem Offensivspiel doch etwas nach. Diese Tatsache nutzten die Devils, als sich die Torchancen vermehrten. Dann war es soweit, die beiden Reitbergers erzielten jeweils im Nachschuss die 2:1-Führung, die Partie war gedreht. Weiterhin agierten die Devils aus einer sicheren Hintermannschaft und beschränkten sich nun natürlich auf das Verhindern des Ausgleichs. In die wütenden Angriffe der Dingolfinger setzte Sebald Andy, der sich in Top-Form präsentierte, einen Gegenstoß und versenkte die Scheibe mit einem satten Flachschuss ins Eck zum vor entscheidenden 3:1. Da es auch in den Schlussminuten nicht mehr im Tor der Ranzinger einschlug, feierten die Devils einen wahrlich nicht für möglich gehaltenen 3:1-Erfolg.

 

Respekt. Die Devils befinden sich weiterhin auf dem Weg der Besserung. Das war wieder Eishockey vom Feinsten, und das lag auch am starken Gegner aus Dingolfing. So macht Eishockey Spaß. Schnell, einsatzfreudig und vor allem äußerst fair (keine Strafminute) zeigte sich wie gewohnt gegen diesen Gegner auch dieses Spiel. Zudem konnten die Ranzinger auch mit ihrem Spiel mehr als zufrieden sein. Vor allem der Defensive muss man ein großes Kompliment machen, denn neben einem starken Goalie Oswald Rudi zeigten alle sechs Verteidiger eine großartige Leistung. Bei den Sturmreihen kann man eigentlich nur die Chancenverwertung etwas bemängeln, hier wurden einfach zu viele klare Möglichkeiten zu leicht versiebt. Ein Sonderlob gilt der 3. Formation, die gegen sich gegen einen solchen starken Gegner sehr gut in Szene setzen konnte. So kann es weitergehen. 

 

 

 

 

Torfolge:

 

Ergebnis: Zeit: Torschütze: Assistent 1: Assistent 2:

2. Drittel

0 : 1

34. Min.

3. Drittel  

1 : 1

49. Min.

Reitberger Giov. Rothmeier Roland

2 : 1

53. Min.

Reitberger Martin Rösner Gregor Meyer Bobl

3 : 1

55. Min.

Sebald Andy Rösner Gregor

Strafzeiten:

Ranzinger Devils: 0 Min.      
Isarhaie Dingolfing: 0 Min.